RÄUCHERN UND REINIGEN

Neumond und Sonnenfinsternis

Wenn der Mond seine Rund beendet hat steht er auf Null, es ist Neumond. Die beste Zeit um Inne zu halten, zurück zu blicken auf was geschah, um Angesammeltes im körperlich, seelischen geistigem Sinne, los lassen zu können.

Der Neumond am 21.8.2017 ist ein ganz besonderes Datum, denn der Mond wird  genau zwischen Sonne und Erde stehen. Die Sonnenfinsternis wirft ab Oregon USA, um 16:25 MESZ für wenige Minuten ihren Schatten auf die Erde und lässt sich von Europa aus ganz kurz am Himmel erblicken.

Komische Energien werden freigesetzt und wir können diese Kräfte für uns nutzen. In Zeiten des Wandels tut es gut sich neu zu besinnen und Gedanken und Energien neu auszurichten um sicher, kraftvoll und harmonisch durch eine neue Zyklusphase zukommen.

Traditionelle Räucherrituale, Mantras, Meditationen, die Kraft der Natur und die Schwingungen unseres Gesanges werden uns helfen unserem Leben einen Neuanfang zu setzten und aus alten Mustern auszubrechen.

Om namah shivaya

 

harze

 

Rosas Enkel Kräutergarten, Ybbs an der Donau 3370

Weshalb Naturkosmetik besser ist als konventionelle Produkte

„Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen.“ Dem bayerischen Priester und Hydrotherapeuten Sebastian Kneipp (1821-1897) wird diese Äußerung zugeschrieben. Davon ausgehend, dass diese Aussage stimmt, hat die Natur auch allerhand für Körperpflege und Schönheit zu bieten. Naturkosmetik macht sich der Vielfalt an organischen und mineralischen Wirkstoffen auf unserem Erdball zunutze. Allen voran pflanzliche Öle, die einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren besitzen. Sie ziehen rasch in die Haut ein und schützen vor Austrocknung, weil sie die Feuchtigkeit verwahren. Darüber hinaus versorgen sie die Zellen mit wichtigen Vitaminen. Hautpflege mit natürlichen Wirkstoffen schenkt ein langanhaltendes Gefühl von Geschmeidigkeit. Die Haut behält ihre Elastizität und nach der Gesichtspflege strahlt der Teint, weil eine ebenmäßige Hautoberfläche die Reflexion des Lichts ermöglicht.

Vorteile von Naturkosmetik für Gesundheit und Wohlbefinden

 Konventionelle Kosmetik setzt in erster Linie auf synthetische Inhaltsstoffe.

Natur- und Biokosmetik besteht im Gegensatz dazu ausschließlich aus natürlichen Zutaten, die ein hohes Maß an Verträglichkeit gewährleisten. Hautirritationen sind eher unwahrscheinlich.

Nicht zu vergessen die positive Wirkung von Pflanzenölen und Naturdüften auf unsere Stimmung. Entspannung pur rufen Mineralkristalle und Öle in Naturkosmetik hervor, sobald sie als Aromatherapie ihre wertvollen Ingredienzen entfalten. Gleichzeitig wirken sie anregend auf Muskeln, Gelenke und den Zellstoffwechsel. Zur Massage oder als wohltuendes Vollbad, ätherische Öle eignen sich für beides gleichermaßen.

Die Erzeugung von Naturkosmetik findet ohne Tierversuche statt. Nicht nur deshalb ist der Gebrauch von Natur- und Biokosmetik mit angenehmen Emotionen verbunden. Natürliche Substanzen fühlen sich sympathisch, frisch und voller Leichtigkeit an.

Bedenkliche Inhaltsstoffe in handelsüblicher Kosmetik

Der Unterschied zwischen konventioneller Kosmetik und Natur- bzw. Biokosmetik liegt in der Zusammensetzung der Produkte. Nachfolgend ein Auszug von Bestandteilen, die sich für gewöhnlich in der klassischen Kosmetik befinden:

– Paraffine gelten als Abfallprodukte der Erdölindustrie. Wegen ihrer wachsartigen Beschaffenheit und der preisgünstigen Erzeugung, werden Paraffine seit Jahrzehnten in Cremes, Lippenstiften und anderen Kosmetikartikeln verarbeitet. Sie sollen die Aufgabe pflanzlicher Öle ersetzen, stehen aber im Verdacht, die Haut im Laufe der Zeit trocken und spröde zu machen.

– Silikone sind synthetische Polymere. Genau genommen handelt es sich um Kunststoffe, die aus Erdöl gewonnen werden. Im Fliesenlegerhandwerk wird Silikon zum Abdichten von Fugen genutzt. Die Verwendung in der konventionellen Haar- und Hautpflege liegt nicht allzu weit davon entfernt, denn auch hier kommt das Prinzip der Versiegelung und Glättung zum Tragen, mit dem Nebeneffekt, dass Haut und Haare nicht mehr atmen können und auf Dauer darunter leiden.

– Parabene werden in der Kosmetikindustrie als Konservierungsstoff eingesetzt. Es spricht einiges dafür, dass sie über Hautpflege-Produkte in den Körper gelangen und den Hormonhaushalt durcheinander bringen.

Biokosmetik schont Natur und Umwelt

 Die Herstellung nachhaltiger Biokosmetik erfolgt unter Berücksichtigung ökologischer Aspekte. Als Ausgangsstoffe für ätherische Öle dienen vorwiegend Samen und andere Pflanzenteile. Der Verzicht auf Schädlings- und Unkrautvernichtungsmittel beim Anbau kommt dem Umweltschutz zugute. Pflanzliche Öle entsprechen übrigens hinsichtlich ihrer Zusammensetzung in etwa dem natürlichen Hautfett. Deshalb bringen Öle in der Naturkosmetik die Haut zurück in ihre richtige Balance. Gesichtspflege mit optimaler Wirksamkeit passt sich individuellen Bedürfnissen an und hilft der Haut, ihre Schönheit zu bewahren.

Hochwertige Naturkosmetik unterstützt eine schonende und naturbewusste Haut- und Körperpflege. Eine Vielzahl dieser Naturkosmetik Produkten findet man unter www.oletana.at

Die heimische Rosskastanie

Ein herrlicher Rohstoff, der im wahrsten Sinne des Wortes von den Bäumen fällt.

Wir brauchen nicht die indische Waschnuss durch die halbe Welt schleppen sondern wir brauchen uns nur vor der Haustür zu bücken und ein paar Kastanien aufklauben.

Ihre wertvollen Saponine haben die Kraft Verunreinigungen zu lösen und deswegen können wir diese wunderbare Frucht vielseitig einsetzten!

Gabriela Nedoma hat ein großartiges Projekt erschaffen und uns allen damit ein gratis Waschmittel Geschenk.

Rosskastanien sind ein ausgezeichnetes Naturwaschmittel. Wir kennen die Früchte des Rosskastanien-Baumes als Spielzeug und Dekoration. Dieses Infoblatt zeigt Ihnen, wie Sie ein günstiges, umweltschonendes und gut wirkendes Waschmittel aus Rosskastanien einfach selbst herstellen können. Die Rosskastanie ist ein beliebter Kulturbaum und häufig in Parks, Wäldern und Gärten zu finden. Die gewöhnliche Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) zählt, wie der indische Waschnussbaum, zu den Seifenbaumgewächsen (Sapindacae). Die Esskastanie (Castanea sativa) ist nicht mit der Rosskastanie verwandt. Die Rosskastanie enthält mit rund 10 % einen ähnlich hohen Anteil an Saponinen wie die indische Waschnuss. Diese natürlichen Seifen schäumen beim Kontakt mit Wasser und lösen Verschmutzungen. Als „heimische Waschnuss“ kann die Rosskastanie selbst gesammelt werden. Das erspart lange Transportwege und Geld. Die Rosskastanie ist sehr ergiebig: mit nur zweiKilogramm getrockneten Rosskastanien können 100 Waschmaschinenladungen gewaschen werden. Wie kam die Rosskastanie zu uns? Fossile Funde belegen, dass die Rosskastanie vor der Eiszeit in Mitteleuropa verbreitet war. Später wurde sie durch Frost verdrängt und konnte in südlichen Balkangebieten überleben. Der Diplomat Busbecq erwähnt im 16. Jhdt. in einem Bericht die Vorzüge der Rosskastanie als Pferdefutter im osmanischen Reich. Der Weg der Rosskastanie als Kulturbaum führt über Konstantinopel nach Wien, wo sie 1576 vom Hofbotaniker und Arzt Carolus Clusius aus Samen gezüchtet und dann in ganz Europa verbreitet wird. Wirksame und sanfte Inhaltsstoffe Rosskastanien waschen effektiv und sind sehr gut hautverträglich. Sie sind daher besonders empfehlenswert für Kinder und Menschen mit sensibler Haut. Die Waschkraft der Rosskastanie entspricht jener eines Universalwaschmittels. Damit können Weißwäsche, Buntwäsche und feine Textilien wie Wolle oder Seide gewaschen werden. Die Saponine werden als natürliche Stoffe im Kreislauf der Natur gut abgebaut.

http://www.umweltberatung.at/downloads/rosskastanien-infobl-reinigung.pdf

 

 

 

 

Merken

Merken

Deine Schönheit kommt von deinem Lebensstil: SO GET YOUR SPORTS WEEK@LQM

image_manager__lqm_blogImage_i-k_lqm-fascialfitness_660x440_german_scr_2-2

Gut essen, viel trinken und immer alles richtig machen, das allein ist es nicht was es ausmacht. GLÜCKLICH SEIN und das LEBEN GENIESSEN sind die wahren anti–aging Mittel. Die Liquid Mountains Surf Lodge macht aus dir einen neuen erholten Menschen der dem Alltag wieder gewachsen ist. Du vereinst dich mit dem Meer, der Sonne und der Luft, wirst bewegt, gedanklich neu befüllt und komplett erneuert. Hol dir deine wohlfühl–Woche jetzt und schau dir das Angebot des Yogaretreats im Surfparadis an:

http://www.liquid-mountains.com/#surf

http://www.liquid-mountains.com/news-und-events/lqm-events/liquid-mountains-yogatage-von-01-bis-08-oktober-2016/?tag_id=

Meet: Verena Weis, die Kräuterexpertin von „Rosas Enkel“

http://www.liquid-mountains.com/news-und-events/aktuelles-im-camp/meet-verena-weis-die-kraeuterexpertin-von-rosas-enkel/

wpid-wp-1410704722708-web

„Es soll nichts auf die Haut kommen, was man nicht auch gerne essen würde“

Surfer wissen es bereits: Auf die Natur zu hören, zahlt sich aus. „Liquid Mountains Surf & Activity Lodge“ lebt mit und von dieser Philosophie. Wer viel Sport betreibt, benötigt Energie. Hol dir deine Kraft über eine gesunde Ernährung und eine natürliche Körperpflege. Die Tipps von Verena Weis, alias „Rosas Enkel“ Kräuter- und Grüne Kosmetik-Pädagogin, sind dabei genau das Richtige für dich. Bei unseren Yogatagen im Oktober kannst du sie bei einem Naturkosmetik– Workshop kennen lernen und von ihr alles über Pflanzenteile und ihre Einsatzmöglichkeiten erfahren.
Woher kommt eigentlich der Name „Rosas Enkel“? Ihre Urgroßmutter Rosa Luks gründete einst eine Apotheke in NÖ,  und inspirierte  somit „Rosas Enkel“ mit den hinterlassenen Kräuterrezepturen. Schwerpunkte  ihrer Tätigkeiten sind Kräuterwanderungen, Naturkosmetik– und Kulinarik Workshops und die Vermittlung der Mehrzweckfunktion natürlicher Rohstoffe.
Ihr Credo: Grüne Smoothies, Sprossen, Samen, Kräuter und Superfoods tragen genauso zum körperlichen Wohlbefinden bei wie natürliche Cremes.

Welche Ideen hat Verena für die Sportler von „Liquid Mountains“?
„Aloe Vera und Leinsamen geben der strapazierten Surfer-Haut ihre Feuchtigkeit zurück. Karotten und rote Früchte sind ein guter zusätzlicher Sonnenschutz von innen. Hanf und Algen geben Kraft und bauen gemeinsam mit Brokkoli und Spinat Muskeln auf.“ Alle Informationen über die Workshops, Termine und Inhalte findest du auf ihrer Homepage. Die Teilnehmer lernen ihre eigenen Naturprodukte herzustellen und Schritt für Schritt gibt Verena ihr umfassendes Kräuterwissen weiter. Wichtig ist ihr, die schonende Art der Verarbeitung, um die rohe und natürliche Kraft der Grundzutaten zu erhalten.

Genieß den Einklang mit der Natur, sowohl im Ozean als auch mit deiner täglichen Pflege.

Rosas Enkel @ Salon Jardin 2016

Salon Jardin – Wiens Gartensalon der anderen Art 20. – 22. Mai 2016 | Schlosspark Hetzendorf 
EIN AUSFLUG INS GRÜNE – INMITTEN DER STADT 

                                                      Von 20. – 22. Mai 20salon jardin Flyer 1(2)

16 öffnen sich die Tore der Parkanlage von Schloss Hetzendorf erneut für alle jene, die Freude an schönen und außergewöhnlichen Dingen haben und für sich das Besondere und Neue entdecken wollen.

In der Natur und mit der Natur den individuellen Lebensstil zu finden und zu leben: Das ist seit vielen Jahren das erfolgreiche Rezept von Wiens Gartensalon der anderen Art. 
Erleben Sie vor der Kulisse der barocken Schlossanlage, in der einst die „illuminierten Sommernachtsfeste“ der Schönbrunner Hofgesellschaft stattfanden, das einzigartige Ambiente dieses alljährlichen Verkaufs- und Ausstellungsevents.
Im Mittelpunkt dieser in Wien einzigartigen Veranstaltung stehen Produkte und Ideen für den „eigenen Gartensalons“ mit all seinen Möglichkeiten – hier wird jeder fündig! 
Über 60 nationale wie internationale Aussteller präsentieren bei diesem Ausflug ins Grüne inmitten der Stadt neue Trends und Designs, Accessoires & Wohltuendes für den Alltag, aber auch klassisches Handwerk neu interpretiert.
Bei unseren Workshops und Vorträgen können Sie die Pflanzenraritäten des Schlossparks kennenlernen, Ihre Fragen an unseren „grünen Daumen“ stellen, Interessantes über Naturküche und Kräuterkosmetik sowie neue Trends für ökologisch & vertikales urbanes Gärtnern erfahren.

 

Rahmenprogramm: 
SA 14:00 Pflanzenraritäten – eine Schlossparkrunde
SO 14:00 Dos und Don’ts im Gemüsegarten
SA & SO 15:00 Unsere Fragestunde an den „grünen Daumen“
SA & SO 16:00 ökologisch, vertikal + urban gärtnern
Rosas Enkel:
SA 16:00 Brennessel & Co in der Küche
SO 16:00 Feines aus Wiesenblumen, Naturkosmetika zum Selbermachen
SO 11:30 | 13:30 | 16:00: die Baumspezialisten treeclimbing – very british mit einer englischen Seiltechnik unter freiem Himmel hoch hinauf …. starring: Baumpfleger aus England und Irland
Kinderbetreuung für unsere kleinen Besucher (KIWI): SA 14:00 – 18:00 | SO 13:00 – 17:00
Kunst:
Und unter dem Motto „Die jungen Wilden beim salon jardin“ haben wir wieder junge Kreative eingeladen, ihre Interpretationen des Begriffes „Re/Upcycling“ vorzustellen.
Kulinarik: 
Clemens von Jumi + die Aufstricher bringen Gutes aufs Brot, Biokäse & Bio-Bier
Liebert & Ohm tarte flambee
Frau Trang Dang viennas vietnam
KeRiko Empanadas & Cachapas
PULL&EAT Food Truck
WIENO mit ausgesuchten Wiener Weinen und erfrischenden „Spritzern“
Millie – The Vintage Caravan LIFE IS SWEET!
Espressomobil & best „Coffee to go“ in town
… sowie picknicken im Park und Jazzmusik in allen Farben & Nuancen an allen drei Tagen in unserem „Gartensalon“ unter der Platane! Bringen Sie einfach Ihren eigenen Picknickkorb mit und genießen Sie einen Tag unter freiem Himmel inmitten der Stadt! 
VERANSTALTUNGSORT: 
salon jardin 2016
Schlosspark Hetzendorf | 1120 Wien, Hetzendorferstraße 79
FR 20. Mai 2016: 14 – 19 Uhr
SA 21. Mai 2016: 10 – 19 Uhr
SO 22. Mai 2016: 10 – 18 Uhr
Weitere Informationen finden Sie unter www.salonjardin.at
Eintritt: € 8, GrünCard-Besitzer, Schüler und Studenten € 5, unter 14 Jahren frei
Salon Jardin 2016

salon ajrdin Flyer 2(1)

Natur im Alltag nutzen

image(19)Jetzt ist die Zeit, in der die Natur alles wunderbar heran wachsen und gedeihen läßt.

Überall blühen seit geraumer Zeit alle Arten von Pflanzen, Kräutern und Bäumen und bereiten sich auf das Früchtebilden vor.

Um nicht nur jetzt etwas von den reichhaltigen Naturschätzen verwenden zu können, sondern auch  im Winter und Frühling, zahlt es sich aus sie weiter zu verarbeiten um sie ganz natürlich haltbarer zu machen.

 

Natur verarbeiten:

Mazerate, sprich Ölauszügen (für Salben und Cremen)

image(18)

image(20)

 

 

 

 

 

Kräutersalze (Speisen und Bad)

image(23)image(15)

 

 

 

 

 

 

Hydrolate (Blütenwasser)

 image(22)   image(16)

 

 

 

 

 

 

Trocknen von Pflanzenmaterial (Tees, Kräutersäckchen, Räuchern, Einlegen..)

image(17)

 

rosasenkel

 

 

 

 

 

 

Smoothies:

image(24)

 

 

 

 

 

 

 

Wie man das alles genau macht, könnt ihr in Rosas Enkel Workshops lernen.

Schaut zu den Terminen und sucht euch ein für euch passendes Thema aus!

Ich freu mich auf euer Kommen!

<3

Es grünt so grün am Fensterbankerl

image(9)Wenn man so wie ich keinen Garten besitzt, sollte man sich nicht abhalten lassen sein grünes Glück selbst in die Hand zunehmen.

Konsum über Konsum, da kann man seine Kräuterchen ruhig mal selber ziehen und gedeihen lassen!

Es ist wunderschön, gut für die Psyche, man freut sich über seine Erfolgserlebnisse und erntet den Ertrag auf allen Ebenen!

Auf düngerfreie Qualität achten und die Natur vermehren!

<3

Kein Dünger, nur Liebe Wasser und Licht bekommen meine Liebsten!

Get inspired and plant everywhere you can!

Greenpower for a happy life and less hours in the doctors waiting room!

Get aktiv! NOW!!!!image(8)

 

 

 

 

 

 

Kräuterwanderung mit anschließender Verarbeitung der Rohstoffe:

Bäume essen und Jungblätter knabbern

 

ich knospenwanderung

Juhuu juhuu die Triebe sind bald da!!

Die Natur produziert in jeder Jahreszeit die jeweils für sie typischen Pflanzenteile.

Im Spätwinter sind es die Knospen und Sprossen. Im Frühling sind es Triebe und zarte Blätter. Im Sommer die Blumen und Blüten und im Herbst sind es Früchte und Samen.

 

Im Frühling sprießt das Leben und Triebe sind ein Hochgenuss für Gaumen und Haut!

Babyeichenblätter zum Knabbern frisch, Lärchenäste zum Fressen grün und Fichtenspitzen zum Verlieben gut! Ein unvergessliches Erlebnis das niemandem vorenthalten werden sollte.

Jeder sollte es für sich wissen, die Natur praktisch im Alltag, z.B für Salate, Suppen, Smoothies usw,.. nutzen zu können!